Skip to content Skip to main navigation Skip to footer

Neuer Glockenturm auf dem Friedhof

Unser Friedhof ist um eine Attraktion reicher geworden:

Nahe dem Eingang von der Langen Straße entsteht ein Glockenturm. Es fehlt noch die Pflasterung und die Beleuchtung, dann ist er fertig.

Wie sind wir zu diesem Turm gekommen? Am Anfang war die Glocke. Wir wurden gefragt, ob wir sie als Geschenk annehmen würden und was wir damit anfangen würden.

Ja, natürlich wollten wir die Glocke und hatten schnell die Idee eines Turmes auf dem Friedhof. Und eine Strophe aus dem Gedicht „Heimkehr“  von Heinrich Wienke wünschten wir uns auf einer Seite des Turms.  Allmählich nahm der Turm konkrete Formen an. Die Architektin Frau Möllenbrock zeichnete den Entwurf, der bei uns großen Anklang fand.

Heinrich Wienkes Text auf der Plexiglasplatte

Übrigens, Frau Möllenbrock hat Ihre Arbeit dem Heimatverein gespendet. Und der Turm hat weitere Sponsoren: Das Plexiglas mit der Gravur wurde von Fa. Struck-Leuchten gestiftet; die Firma Heimdall Energie sponserte große Teile der Photovoltaik Anlage.

Ihnen allen und den Freiwilligen, die ausgeschachtet, betoniert und die anderen notwendigen Arbeiten erledigt haben, danken wir sehr.

Für den Vorstand des Heimatvereins

Ulrich Loke

P.S. Falls Ihr das ganze Gedicht lesen möchtet: Das Gedicht “Heimkehr” stammt aus dem Band “Herz der Heimat” von Heinrich Wienke.

Zurück zum Anfang