Gründung des Dorfes Brakelsiek

Ereignis-Datum: 11. Januar 1510

Im Landschatz-Register des Jahres 1510 wird erstmals der Name „Tom Braker syke“ aufgeführt  mit dem Hinweis „de will men dythmaill overseyn“ – in hochdeutsch  übersetzt:  „zum Braker Siek -die will man diesmal übersehen“

Der Eintrag besagt, dass der Landesherr für die Siedler von Tom Braker Syke diesmal von der Einziehung des Landschatzes (Abgaben) absehen will.

Die ersten 8 Stätte-Besitzer sind namentlich:           Henrick van Webbelde  – Cort Hilkener  – Thorn  – Hans Leßman  – Bernt Bruns  –Henrick van Steynhem  – de Ridder  –Luttke Bernt.

Folgt man den Nachforschungen von Otto Tippenhauer ( Dorfschullehrer in Brakelsiek *1896 + 1970)  über die Entstehung und Herkunft  des Ortes Brakelsiek, so ist anzunehmen, dass „Tom Braker Syke“ schon drei Vorgänger hatte, die in einem Teilungsbrief  vom 17.1.1358  der gräflich lippischen Brüder Otto und Bernhard für die Grafschaft Schwalenberg  namentlich  mit:  Hessehusen, Brake bei dem Nyggendorpe und Nyggendorpe genannt werden. [Lippische Regesten 1039] Die Urkunde gibt die Lage dieser Siedlungen nur wage an. Hessehusen lag südwestlich zwischen Brakelsiek und Lothe im Bereich der Niese-Niederung, Brake könnte im Bereich des heutigen Dorfes und Nyggendorpe westlich der heutigen Straße nach Schieder am sogenannten Zollstock gelegen haben. Dieses Gebiet wurde schon vor seiner Bebauung um 1900 als „Auf dem Neuen Dorfe“  bzw.  „Im  Neuen Dorfe“ bezeichnet. Alle drei Siedlungen sind bei der Eversteinschen Fehde (1404 – 1409) wüst gefallen.

Nach dem Jahre 1510 tragen die Schatzregister von Brakelsiek noch einige Male die Überschrift „Tom Braker Syke“. Der Name für das „Siek“  ist jedoch in jedem Register anders geschrieben. Die Schreiber der Register haben wohl alle Möglichkeiten der Schreibweise ausgeschöpft. Inwieweit die Wiedergabe dem Original entspricht, kann man nicht feststellen, denn die Schrift ist manchmal undeutlich und im Laufe der Jahre verblichen.

Nachfolgend die überlieferten Schreibweisen: 1510 Tom Braker Syke – 1516 Tom brakersike  – 1523 Tom Brakersyke – 1525 Tom Braker Syke  – 1530 Tom braker Syke  -1532  Tom braker Syke  – 535 Brackersick  – 1538 brackersicke    -1545 Brackersick  – 1550 Brackersieck  – 1562 Brackersick -1590 Brakersik. Erst im Jahre 1667 ging man dazu über, statt Brackersiek den Namen Brakelsiek zu benutzen. Die folgende Übersicht gibt die Entwicklung der Siedlung zwischen 1510 und 1527 wieder.  Innerhalb von 17 Jahren  hat sich die Anzahl der Hofstellen auf 26 erhöht.

Nach dem Namensforscher Hermann Jellinghaus in „Die westfälischen Ortsnamen nach ihren Grundwörtern“ ist die Bezeichnung „Brack“ oder „Braakland“ für „Neubruchland aus Heide u. Holzung“ entstanden. In ähnlicher Weise bezeichnet Hans Schmidt  in „Lippische Siedlungs-u. Waldgeschichte“ „Brak“ als „Neurodeland“.

Die nach  der Teilungsurkunde vom 17.1.1358 vereinbarte Teilung der Grafschaft Schwalenberg  an die Edelherrn zur Lippe und an das Fürstbistum Paderborn legte fest, dass die Brakelsieker  Stätte-Besitzer  ¾  ihrer  Abgaben an das Haus Lippe und  ¼  an den Bischof  von  Paderborn  zu entrichten hatten. Diese Doppelherrschaft im sogeannten  „Samtamt Schwalenberg“  endete erst im Jahre 1806.

Zurück zum Anfang